• Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin

Artikel vom: 22.08.2019

vom 27. Februar bis 1. März 2020 im Horst-Dohm-Eisstadion Berlin-Wilmersdorf

Der Kreis schließt sich – Mannschaftsweltmeisterschaft beim 47. Eisspeedway Berlin am 29. Februar und 1. März 2020.

Aktuelles vom 22.08.2019Am letzten Tag des Februar sowie am ersten des März 2020 heißt es zum dann schon 47. Mal Eisspeedway in Berlin. Nachdem in der jüngeren Vergangenheit jeweils an zwei Tagen Läufe zur Eisspeedway-Einzelweltmeisterschaft im Grand-Prix-Modus ausgetragen wurden, gibt es Angang nächsten Jahres das Comeback der Mannschafts-WM.

Als die eigens neu gegründete Eisspeedwayunion Berlin 2014 das traditionsreiche Berliner Eisspeedway übernahm und fortführte, war zuvor das WM-Prädikat abhandengekommen, sodass man zunächst ein weiteres offenes Rennen austrug. Doch schon ein Jahr nach dem „Relaunch“ holte der noch junge Nachfolgeveranstalter die weltbesten Spike-Ritter in die deutsche Hauptstadt zurück und kürte am 1. März 2015 im Horst-Dohm-Eisstadion in Berlin-Wilmersdorf den Mannschaftsweltmeister jenes Jahres. Damit war man wieder im elitären Kreis der WM-Veranstalter und trug in der Folgezeit jeweils einen (Doppel-)Lauf zur Eisspeedway-Einzel-Weltmeisterschaft aus. Nun, auf den Tag genau fünf Jahre später, kehrt die Team-WM, die ab kommendem Jahr in Anlehnung an andere Motorsportdisziplinen nun „Ice Speedway Gladiators of Nations“ heißt, nach Berlin zurück.

Team-WM_2017_Günther Bauer, Max Niedermaier, Hans Weber, Bernd SagertDazu erklärt der Rennleiter und zweite Vorsitzende der Eisspeedwayunion Berlin, Bernd Sagert: „Wir haben in unserem ersten Jahr ein offenes Rennen hier ausgetragen und dafür bereits viel Lob bekommen, was sich bis zum Motorrad-Weltverband rumgesprochen hat. Beim WM-Comeback haben dann auch die Offiziellen der FIM gesehen, dass wir hier gute Arbeit machen und sind seitdem alljährlich mit einem Eisspeedway-Grand-Prix im Kalender. Da es nicht so viele Veranstalter und Austragungsorte gibt, geht es mit der Mannschafts-WM quasi reihum, sodass wir diesmal diejenigen sind, die an Ort und Stelle das beste Team des Jahres 2020 küren dürfen. Natürlich sind die Russen dabei wieder die Favoriten, aber unser Ziel und unser Anspruch ist, und das sage ich in meiner Funktion als Teamchef, auf jeden Fall eine Medaille, was wir 2017 nach acht Jahren Pause zuletzt geschafft haben.“

Wie in den Vorjahren, bietet die Eisspeedwayunion Berlin seinen Besuchern und Fans auch 2020 ein viertägiges Eisspeedway-Festival vom Feinsten, denn los geht das Ganze bereits am Donnerstag, dem 27. Februar, mit der DM. Auch am Freitag werden die Stadiontore, dann zum Training der „Ice Speedway Gladiators“, ebenfalls gegen einen geringen Obolus geöffnet sein.

Der WM-Kalender 2020:

11.01.          Qualifikation 1           Örnsköldsvik (SWE)
11.01.        Qualifikation 2         Kauhajoki (FIN)

01.02./02.02.   Finale 1 (GP 1+2)   Almaty (KAZ)
08.02./09.02.   Finale 2 (GP 3+4)    Togliatti (RUS)
15.02./16.02.   Finale 3 (GP 5+6)    Shadrinsk (RUS)
14.03./15.03.   Finale 4 (GP 7+8)     Inzell (GER)
04.04./05.04.   Finale 5 (GP 9+10)  Heerenveen (NED)

29.02./01.03. Ice Speedway of Nations Berlin (GER)

Text/Fotos: Thorsten Horn