• Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin

Artikel vom: 27.02.2019

Bevor am kommenden Wochenende die „Ice Speedway Gladiators“ das Horst-Dohm-Eisstadion in Berlin-Wilmersdorf für ihre Weltmeisterschaftsläufe fünf und sechs 2019 in Beschlag nehmen, wird das insgesamt viertägige Hauptstadt-Eisspeedway-Festival am Donnerstag, dem 28. Februar, wieder mit der Deutschen Meisterschaft eröffnet. Auch bei diesem Rennen ab 17:00 Uhr wird es heiß hergehen, wie ein Blick in die nun veröffentlichte Starterliste erahnen lässt.

ESWB2018 DM-Feld 2018Das 2019er-Teilnehmerfeld ist deutlich stärker als in den Vorjahren, denn mit dem Titelverteidiger Max Niedermaier, dem aktuell in der WM bestplatzierten Deutschen und zugleich zweitbesten nichtrussischen Fahrer Hans Weber, dem in diesem Jahr ebenfalls permanent an der WM teilnehmenden Stefan Pletschacher, dem erst 20-jährigen Luca Bauer, der als noch ziemlich frisch gekürter EM-Dritter anreisen wird,  dem EM-Fünften Markus Jell, dem seit zwei Jahren parallel zum klassischen Speedway auch Eisspeedway fahrenden Tobias Busch aus Lassentin bei Stralsund und dem aufstrebenden Hessen Marc Geyer machen sich sage und schreibe sieben Fahrer mehr oder weniger berechtigte Hoffnungen auf einen Podestplatz, fallweise sogar auf den Titel. Leider musste der Ex-Vizeweltmeister und neunfache Deutsche Meister, Günther Bauer, seine Teilnahme krankheitsbedingt absagen.

Neben den weiteren Deutschen Sebastian Gegenbauer, Christoph Kirchner und Franz Mayerbüchler wird das Feld von den nicht für die DM punktberechtigten Bart und Niek Schaap sowie Simon Reitsma aus den Niederlanden, dem österreichischen Rookie Philip Lageder sowie dem Tschechen Jiri Wildt komplettiert.

ESWB 2018 Max NiedermaierWenn einer der Akteure zwischenzeitlich unpässlich sein sollte, wird es ein sensationelles Debüt geben, denn mit der erst 17-jährigen Celina Liebmann ist erstmals eine Dame als Bahnreserve sozusagen „stand by“. Seit 2007 fährt die junge Dame aus dem bayrischen Albaching bereits Speedway und wird 2019 für den MC Nordstern Stralsund als erste Rennlady in der Speedway-Bundesliga mitmischen. Zuvor könnte es am kommenden Donnerstag aber durchaus noch zu ihrer Premiere auf dem Eis, ein „Geläuf“, welches ihr Vater Jürgen als dreifacher Deutscher Vizemeister bestens kennt, kommen.

Tagesgästen sowie ganz eingefleischten Eisspeedway-Fans, die sich die volle Packung mit vier Tagen Spike-Spektakel gönnen möchten, stehen die Einzel- sowie die sogenannten „Berlin-Tickets“ noch ausreichend an den Tageskassen zur Verfügung.

Während es für DM-Fahrer am Donnerstag ab 17:00 Uhr ernst wird, gehen die WM-Piloten am Samstag ab 17:00 Uhr und am Sonntag ab 14:00 Uhr auf Punktejagd. Stadionöffnung ist jeweils drei Stunden zuvor.

Text/Fotos: Thorsten Horn

Ablauf 46. Eisspeedway Berlin

Donnerstag, 28. Februar 2019, Training & Rennen Eisspeedway-DM
Einlass:          12:30 Uhr
Beginn Training: 13:30 Uhr
Beginn Rennen: 17:00 Uhr
Ende: ca. 19:00 Uhr

Freitag, 1. März 2019, Training Eisspeedway-WM
Einlass:          12:00 Uhr
Beginn: 13:00 Uhr
Ende: ca. 15:00 Uhr

Samstag, 2. März 2019, Rennen Eisspeedway-WM (GP5 2019)
Einlass:          14:00 Uhr
Autogrammstunde: 15:30 - 16:00 Uhr
Eröffnung: 16:40 Uhr
Beginn: 17:00 Uhr
Ende: ca. 19:30 Uhr

Sonntag, 3. März 2019, Rennen Eisspeedway-WM (GP6 2019)
Einlass:          11:00 Uhr
Autogrammstunde: 12:30 - 13:00 Uhr
Eröffnung: 13:40 Uhr
Beginn: 14:00 Uhr
Ende: ca. 16:30 Uhr