• Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin

Artikel vom: 16.02.2019

Was für ein dramatischer Auftakt für das Deutsche Eisspeedwayteam in Togliatti.

Togliatti 2019 Finale Team GermanyDoch hier kurz ersteinmal für unsere neuen Fans, ein paar Infos zur Stadt: Togliatti befindet sich nicht in Italien  -wie man es bei dem Namen vielleicht vermuten könnte - sondern in Russland, in der Oblast Samara, ca. 1.000 km südöstlich von Moskau und ist vor allem durch die Lada-Werke bekannt. Ein Wermutstropfen dieses Jahr bei der Team WM gibt es noch: die Niederlande ist seit langer Zeit nicht mit dabei. Doch nun zu unseren Eiscowboys: Der 1. Heat wurde um kurz nach 13.00 Uhr MEZ gestartet. Der "Eishans" Hans Weber kam für Stefan Pletschacher an den Start, mit ihm Teamkollege und Fahrer der Eisspeedwayunion Berlin "Eismax" Max Niedermaier. Leider stürzte unser Eismax und der Eishans bekam Max´s Vorderrad am Arm ab. Der Lauf wurde ohne Max Niedermaier, der als Abbruchverursacher disqualifiziert wurde, neu gestartet. Für den Eishans startete nun Stefan Pletschacher, da dieser eine Wunde am Arm hatte und ersteinmal ins Krankenhaus musste. Franky Zorn und Charly Ebner ließen nichts anbrennen und holten 5 Punkte für Österreich (3 Punkte gingen an Franky und 2 Punkte an Charly), Stefan bekam 1 Punkt.

Trotz eines schweren Sturzes am vergangenden Wochenende in Shadrinsk, trat Martin Haarahiltunen bei der Team WM an. Er und Ove Ledström holten für das schwedische Team 5 Punkte gegen Finnland im Heat 2. Nach dem 3. Heat, den Daniil Ivanov und Dmitry Koltakov für Russland gegen Kasachstan, vertreten durch Vladimir Cheblakov und Sergey Serov, gewannen, hieß es ersteinmal Luft holen bei einer Bahndienstpause. Gegen die Tschechen Lukas Volejnik und Jan Klaus lief es im Heat 4 für das deutsche Team endlich perfekt: 5 Punkte konnten Max Niedermaier und Stefan Pletschacher einfahren. Für mich auch ein Kämpfer des Tages: der Finne Matti Isohaho, der durch seine spektakulären Überholmannöver die nicht nur finnischen Fans zum Toben brachte. Im 6. Heat holte er 3 Punkte, 2 Punkte gingen an Denis Slepukhin (Kasachstan) und 1 Punkt bekam der Finne Tomi Tani. Der für Kasachstan angetretene Vladimir Cheblakov berührte die Strohballen und wurde disqualifiziert. Nun stand mit dem Heat 8 das Duell Schweden gegen Deutschland an. Martin Haarahiltunen und Ove Ledström setzen sich an die Spitze und ließen durch gutes Paarfahren keine Lücke zu, wo unser Eismax oder Stefan Pletschacher hätten irgendwie durchfahren können. Somit gab es 5 Punkte für Schweden und 1 Punkt für Deutschland. Togliatti 2019 Finale Team GermanyIm direkten Vergleich gegen Russland (Daniiel Ivanov und Dmitry Koltakov) war Schweden chancenlos. 5 Punkte gab es für das russische Team und 1 Punkt für das Schwedische. Stimmung im Heat 14 als Matti Isoaho sich an den Tschechen Andrej Divis vorbei kämpfte und 4 Punkte (Tomi Tani 1 Punkt) für sein Team holte. Dann die große Überraschung im Heat 18 ! Aus dem Krankenhaus mit genähter Wunde zurück, rolllte anstatt Stefan Pletschacher für das deutsche Team der Eishans an das Startband und holte zusammen mit Max Niedermaier wichtige 5 Punkte ! Schweden schlug mit 5 Punkten gegen Kasachstan im Heat 20 noch einmal zu und Russland schloss den Renntag mit ebenfalls 5 Punkten im Heat 21 gegen Finnland ab.

Zur Zeit führt Russland mit 30 Punkten, gefolgt von Schweden mit 26 Punkten. Dahinter folgen:
Österreich (22), Deutschland (17), Finnland (12), Kasachstan (10) und Tschechien (9). Wir sind gespannt auf morgen und hoffen, das es für das deutsche Team so gut weitergeht wie im Heat 18.

Text: Anke Claassen
Foto: © GOOD-SHOOT.COM / Reygondeau