• Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin

Artikel vom: 17.02.2019

So dramatisch, wie das gestrige Rennen begann, ging es heute leider auch für das deutsche Team weiter. Es sollte wohl einfach nicht sein ... Doch wir wissen alle: nach dem Rennen ist vor dem Rennen und das Wichtigste: die Stürze gingen alle glimpflich aus.

Togliatti 2019 Finale Team Day2Um 11:08 MEZ erfolgte der Start des Heat 22. Am Startband das Gastgeberland gegen Finnland. Klarer Auftaktsieg für die Favoriten - eingefahrene 5 Punkte durch Dmitry Khomitsevich und Dmitry Koltakov. Auch das schwedische Team (Martin Haarahiltunen und Ove Ledström) ließen den Kasachen (Vladimir Cheblakov und Sergey Serove) keine Chance und holten 5 Punkte im Heat 23. Nun stand das Duell Deutschland vs Finnland (Heat 25) auf dem Programm. Ein guter Start für den "Eismax" Max Niedermaier, der vorerst die Führung übernahm. Der "Eishans" Hans Weber wollte sich von Platz 3 auf 2 vorkämpfen, doch er stürzte Ausgangs der Zielkurve und wurde disqualifiziert. Der Lauf wurde neu gestartet und unser "Eismax" setzte sich an die Spitze und  sah als Erster die Zielflagge und holte 3 Punkte. Das finnische Team bekam ebenfalls 3 Punkte (Tomi Tani 2 Punkte und Matti Isoaho 1 Punkt). Ein spannender Lauf der Heat 27: Franky Zorn hatte einen super Start und befand sich "im Sandwich" zwischen Daniil Ivanov und Dmitry Khomitsevich. Er versuchte alles, um den 2. Platz zu halten, schaffte es leider nicht und bekam nur 1 Punkt. Ohne Punkt sein Teamkollege Josef Kreuzberger. Somit gingen die 5 Punkte an das russische Team, die damit ihre Führung weiter ausbauten. Tschechien gegen Finnland lautete der Heat Nr. 29. Andrej Divis übernahm die Führung, doch so einfach wollte Finnland keine Punkte lassen. Tomi Tani lag an zweiter Stelle. Unser "Kämpfer" Matti Isoaho lag auf Platz 3 und fiel mit einem Technischen Defekt leider aus, sonst wären 3 Punkte drin gewesen. Somit gingen die 4 Punkte an das tschechische Team und 2 Punkte auf das Konto der Finnen. Ein sehr guter Start auch für die Schweden im Heat 30 gegen Russland. Alle Fahrer noch relativ eng beisammmen; Niclas Svensson versuchte das russische Duo (Daniil Ivanov und Dmitry Koltakov) zu sprengen und gab alles. Er stützte, wurde disqualifiziert und der Lauf neu gestartet. Martin Haarahiltunen holte 1 Punkt, die 3 Punkte gingen an die Gastgeber.

Togliatti 2019 Finale Team Day2Nun stand der Heat 32 Deutschland gegen Russland an: Der Eishans kam super vom Start weg und war auf der Außenbahn sogar kurz in Führung, stürzte dann in der Zielkurve und wurde disqualifiziert. Max Niedermaier hatte nachher im Re-Run technische Probleme und fiel zurück. Weitere 5 Punkte gingen an das russische Team, Deutschland verblieben nur 0 Punkte, da Max noch nachträglich disqualifiziert wurde. Ein Foto-Finish gab es im Heat 33 zu sehen: nachdem Vladimir Cheblakov (Kasachstan) auf der Gegengeraden stürzte und dadurch auch sein Teamkollege Denis Slepukhin, wurde Vladimir als Abbruchverursacher disqualifiziert. Im Wiederholungslauf gingen Jan Klaus (Tschechien) und Denis Slepukhin um den 2. Platz kämpfend,  fast zeitgleich über die Zielinie. Letztendlich hatte Denis die Nase vorn. Andrej Divis und Jan Klaus holten 4 Punkte für Tschechien und 2 Punkte gingen an Kasachstan. Im Heat 35 fuhren die beiden Schweden Ove Ledström und Niclas Svensson einen klaren 5-Punkte-Sieg gegen unseren Eishans und Eismax ein. Doch dann im Heat 39 konnte unser deutsches Team dann doch noch einmal die ersehnten 5 Punkte einfahren. Unser Eismax ging in Führung und gab diese nicht mehr ab und auch der Eishans konnte den 2. Platz halten. Tschechien, vetreten durch Andrej Divis und Jan Klaus holten 1 Punkt. Weitere wichtige 5 Punkte holte das schwedische Team durch Niclas S. Und Ove L. im Heat 41.

Stefan Pletschacher, der gesundheitlich sehr angeschlagen an der Team WM teilnahm, gab im letzten Wertungslauf noch einmal alles; ging als Erster über die Ziellinie alles und holte zusammen mit Eismax 5 Punkte für das deutsche Team. Im Anschluss gab es ein sogenanntes "Großes Finale" zwischen den beiden Punktbesten Teams; also Russland und Schweden. Wer dann die meisten Punkte bekommt (Verteilung 8, 5, 2, 0) ist dann Weltmeister. Klare Sache für das russische Team, das durch Daniil Ivanov und Dmitry Koltakov 13 Punkte holte. 2 Punkte gingen an das Schwedische Team (Martin Haarahiltunen und Niclas Svensson).

Die Goldmedaille ging somit an Russland 60 (+13 Punkte), Silber an Schweden 52 (+2 Punkte) und die Bronzemedaille an Österreich 38 Punkte. Deutschland landete mit nur 4 Punkten weniger auf den 4. Platz. Auf Platz 5 die Finnen (24 Punkte), gefolgt von Kasachstan (22 Punkte) und Tschechien (21 Punkte)

Doch nun heißt es nach vorne gucken ! Am 28.02.2019  kommen die Eiscowboys nach Berlin ! Lassen Sie sich DAS Motorsport-Highlight des Jahres nicht entgehen und seien Sie dabei wenn im Horst-Dohm-Eisstadion in Berlin-Wilmersdorf wieder die Motoren dröhnen.

Togliatti 2019 Finale Team Day2

Text: Anke Claassen
Foto: © GOOD-SHOOT.COM / Reygondeau