• Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin

Artikel vom: 02.11.2018

Die Termine für die Eisspeedway-Weltmeisterschaftssaison 2019 stehen fest, Berlin ist mit seinem Traditionstermin am ersten März-Wochenende wieder genau mittendrin und der Eisaufbau hat im altehrwürdigen Horst-Dohm-Eisstadion in Berliner Bezirk Wilmersdorf bereits begonnen. Wenngleich natürlich im Hintergrund an noch vielen Stellrädern gedreht werden muss, dem nächsten Spike-Spektakel in der deutschen Metropole steht im Prinzip nichts mehr im Weg.

ESWB 2018, Foto: Thorsten HornNach der Kasachstan/Russland-Tour der „Ice Speedway Gladiators“, welche am ersten Februar-Wochenende in Almaty beginnt und danach im Wochenrhythmus in Shadrinsk sowie der Team-WM in Togliatti fortgesetzt wird, begrüßt Berlin die weltbesten Spike-Ritter am 2. und 3. März zum Auftakt ihrer Europarunde, welche Mitte bzw. Ende März in Inzell und Heerenveen fortgesetzt respektive beendet wird.

Bevor es aber so richtig losgeht, stehen am 12. Januar im schwedischen Örnsköldsvik und im finnischen Kaujahoki die zwei mit Spannung erwarteten Quali-Rennen an, denn ganz sicher im Feld der letztlich 15 permanenten WM-Starter ist lediglich der amtierende Weltmeister. Dieser heißt, wie schon 2015 und 2017, Dmitri Koltakov, natürlich aus der seit vielen Jahren Eisspeedway-Nation Nummer eins Russland. Auf dem Weg zu seinem dritten WM-Titel hatte der 27-Jährige im März dieses Jahres in Berlin in überzeugender Manier an beiden WM-Tagen mit Punktemaximum gewonnen.

Doch damit wieder nicht genug, denn, wie es in Berlin bereits zu einer guten Tradition geworden ist, serviert die erneut gastgebende Eisspeedwayunion Berlin dem geneigten Fan wieder ein viertägiges Eisspeedway-Fest. Dieses beginnt am Donnerstag, dem 28. Februar, mit dem Training und Rennen zur Deutschen Meisterschaft mit internationaler Beteiligung. Am Freitag-Nachmittag findet dann das Training der WM-Piloten statt, zu dem die Stadiontore ebenfalls geöffnet sein werden. Die Grand Prix fünf und sechs zur Eisspeedway-(Einzel-)Weltmeisterschaft 2019 gehen dann am Samstag (2. März, ab 17 Uhr) und Sonntag (3. März, ab 14 Uhr) über die Bühne. Stadionöffnung ist jeweils drei Stunden zuvor und die feierliche Eröffnung der beiden WM-Renntage mit Fahrerpräsentation wird jeweils 20 Minuten vorm eigentlichen Rennbeginn vollzogen.

Wer letztendlich die deutschen Farben vertreten wird, wird sich bei den Quali-Rennen in Skandinavien zeigen. Dazu erklärt der deutsche Teammanager, zugleich 2. Vorsitzender der Eisspeedwayunion Berlin, Bernd Sagert: „Bisher wurden uns vom Motorrad-Weltverband FIM fünf Quali-Startplätze angeboten, doch sind wir noch in Verhandlung, einen sechsten zu bekommen. Ich denke, man hat bei der FIM gesehen, dass wir mit den Veranstaltungen in Berlin und Inzell gute Arbeit leisten und wir zum Beispiel mit der DM, unserem eigenen Team und auch in 2018 neu gegründeten Teams in Bayern insgesamt viel für den Eisspeedwaysport in Deutschland tun. Deshalb glaube ich, dass wir ein recht gutes Standing bei der FIM haben und mache mir große Hoffnungen, auf den besagten sechsten Startplatz. Wie wir diese letztendlich besetzen, muss aber noch geprüft werden.“

Tickets gibt es unter https://www.eisspeedwayberlin.de/de/ticket.php und tickets-eisspeedway-berlin@gmx.de. Für die ganz eingefleischten Spike-Fans hält der Veranstalter wieder das für alle vier Tage gültige „Berlin-Ticket“ zu den letztjährigen Konditionen bereit. Auch die Ticketpreise für die einzelnen Tage bzw. das Kombi-Ticket Samstag/Sonntag sind stabil geblieben.

Text/Fotos: Thorsten Horn

Termine Eisspeedway-Weltmeisterschaft 2019:

    12.01.  Quali 1               Örnsköldsvik (SWE)
12.01.  Quali 2               Kaujahoki (FIN)
02./03.02.  Finale 1 (GP 1 + 2) Almaty (KAZ)
09./10.02.  Finale 2 (GP 3 + 4)   Shadrinsk (RUS)
16./17.02.  Team-WM               Togliatti (RUS)
02./03.03.  Finale 3 (GP 5 + 6)   Berlin (GER)
16./17.03.  Finale 4 (GP 7 + 8)   Inzell (GER)
30./31.03.  Finale 5 (GP 9 + 10)  Heerenveen (NED)