• Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin
  • Eisspeedway Berlin

Artikel vom: 02.03.2020

Chance auf Bronze für das Deutsche Team

Endlich war er da, der erste Tag der Team WM im Wilmersdorfer Eisstadion.

Vor dem Start konnte man sich im Fahrerlager einmal umschauen und in der anschliessenden  Autogrammstunde, zu der viele Fahrer gekommen waren, ein Autogramm seiner Idole erhaschen. Gelöste Stimmung auch beim Deutschen Team; "schauen wir mal, was wir reißen können" war die Aussage vom Eishans in der Autogrammstunde. Gegen 17:00 Uhr erfolgte der Start des 1. Laufes. Kurz zu Erklärung: bei einer Team-WM treten in einem Lauf immer zwei Nationen gegeneinander an.

Die Fahrer einer Nation können die Startplätze untereinander tauschen. Pech für Lukas Hutla vom Tschechischen Team im Heat 1; er stürzte in der Startkurve und wurde als Abbruchverusacher disqualifiziert. Aufgrund eines Stromausfalles gab es Probleme mit der Startmaschine und der Ampelanlage. Alle Läufe wurden von nun an händisch mit der grünen Flagge gestartet. Was zu meinem Erstauen sehr gut funktionierte. Den Re-Start gewann Lukas Teamkollege Jan Klatovsky vor Vladimir Cheblakov und Pavel Nekrassov (Kasachstan). Die Spannung stieg: Auftritt des Deutschen Teams im Heat 3. Für Markus Jell ging der frischgebackene Deutsche Meister Johann Weber der "Eishans" an den Start, neben ihm Max Niedermaier. Martin Haarahiltunen und Niclas Svensson für das Schwedische Team gingen in Führung, zuerst kam der Eishans an Niclas vorbei, doch mit einer Schlussattacke schaffte es Niclas noch einmal an dem Eishans vorbeizuziehen. Somit gab es 5 Punkte für das Schwedische Team und 1 Punkt für das Deutsche Team, da Max Niedermaier ohne Punkt blieb.

m Heat 6 übernahm Martin Haarahiltunen zuerst die Führung. Niclas Svensson versuchte den hinter ihm liegenden Harald Simon vom Österreichischen Team abzublocken, doch Harry ging innen durch und zum Schluss auch noch an Martin vorbei. 3 Punkte gab es für das Österreichiche Team durch Harry, ohne Punkt blieb Teamkollege Franky Zorn, der mit Maschinenproblemen zu kämpfen hatte. Das Schwedische Team kam ebenfalls 3 Punkte (2 Punkte für Martin und 1 Punkt für Niclas). Ein leichteres Spiel hatte das Deutsche Team im Heat 7 gegen das Finnische Team. Der Eishans holte 3 Punkte und Max, der außen seine Linie fuhr und an den Strohballen regelrecht vorbei zischte, 2 Punkte. Mikko Jetsonen, der für Matti Isoaho an den Start ging, erhielt noch einen Punkt. Der zweite finnische Fahrer Christer Biskop, startete nicht.

Der Heat 9 wurde wegen eines unkorrekten Starts abgebrochen und neu gestartet. Jan Klatovsky ging zuerst in Führung, doch Harald Simon zog innen vorbei. Franky Zorn blieb Letzter. Somit gab es 3 Punkte für das Österreichische Team und 3 Punkte für das Tschechische Team durch Jan Klatovsky und Lukas Hutla. Die Sensation des Tages war der Heat 13: der Start erfolgte zuerst mit Startband. Nachdem der Lauf wegen eines unkorrekten Startes abgebrochen wurde, entschied man sich, wieder mit der grünen Flagge zu starten. Daniil Ivanov (Team Russland) ging in Führung, an zweiter Position Teamkollege Dmitry Khomitsevich. Unglaubliches wurde war, der Eishans setzte zu eines Attacke an, ging an  Dmitry vorbei und als Zweiter über die Zielline. Somit gab es keine volle Punktzahl für das Russische Team. 4:2 für Russland. Max Niedermaier blieb ohne Punkt.

Ein super Paarfahren zeigte das Österreichische Team im Heat 14: Charly Ebner ging für Franky Zorn an den Start und übernahm die Führung. Sein Teamkollege Harald Simon blockte den hinter ihm fahrenden Finnen Matti Isoaho ab. Harry zog auf der Zielgeraden noch an Charly vorbei. 3 Punkte für Harry, 2 Punkte für Charly, 1 Punkt für Matti und 0 Punkte für Christer Biskop.

Re-Start des Heat 15, da Dennis Slepukhin, der für Vladimir Cheblaov (Kasachstan) an den Start ging, in der Zielkurve ins Innenfeld kam und stürzte. Das Schwedische Team, vertreten durch Niclas und Vater Stefan Svensson, der für Martin Haarahiltunen an den Start ging, holte 5 Punkte. Pavel Nekrassov erhielt einen Punkt. 4:2 für das Russische Team gegen Schweden im vorletzten Lauf des Tages.

Igor Kononov ging für Dmitry Khomitsevich an den Start, neben ihm Daniil Ivanov. Martin Haarahiltunen setzte sich innen durch und ging zuerst in Führung; nach 1 1/2 Runden zog Daniil dann doch an  ihm vorbei. Martin konnte jedoch seinen zweiten Platz noch vor Igor Kononov verteidigen. Ohne Punkt in diesem Lauf blieb Niclas Svensson.

Das Deutsche Team gab im letzten Lauf des Tages, im Heat 21, noch einmal alles 4:2  hieß das Ergebnis gegen das Team aus Österreich.  Nach 21 Wertungsläufen gab es folgenden Zwischenstand: Das Team aus Russland führte mit 28 Punkten vor Schweden mit 25 Punkten und Deutschland mit 22 Punkten! Dahinter Österreich mit 19 Punkten, gefolgt von Tschechien mit 12 Punkte, Kazachstan ebenfalls mit 12 Punkten und Finnland mit 8 Punkten.

Zum krönenden Abschluss des Tages gab es noch ein riesiges Feuerwerk.

Text/Fotos: Anke Claassen